Designereinstellungen (ab Version 1.3)


#1

Mit der Version 1.3.x wurden zusätzliche Möglichkeiten geschaffen, die Erstgenerierung zu beeinflussen.
Der alte Designeinstellungen-Dialog wurde hierzu grundlegend überarbeitet.

Dieser wurde in drei Hauptbereiche aufgeteilt

  • Generierung
  • Standardwerte
  • Designer

Die Standardwerte gelten sowohl zur Laufzeit, als auch als Vorgaben für die Generierung.

Generierung

Farbeinstellungen

Eine der wichtigsten Entscheidungen ist die Farbgebung. Hiermit ist nicht nur die (offensichtliche) Farbgestaltung von Headern in Firmenfarben gemeint, sondern, was zunächst mal trivial klingen mag, vor allem die eigentliche Schriftfarbe. Auf dem Greenscreen gab es hier Vorgaben von der IBM, an die man sich guten Gewissens halten konnte (z.B. Schrift ist grün, Optionen blau etc.).
Von einer 1:1 Umsetzung der Farben ist hierbei abzuraten, da unter Windows zunächst mal alle Schriften schwarz sind, ein zu buntes Bild einer gelungenen UI daher nicht unbedingt zuträglich ist.

Die Farbeinstellungen legen fest, welche Farbinformationen verwendet werden, um einen Bildschirm zu generieren.

Hostfarben verwenden
Mit dieser Einstellung werden die Originalfarben des Greenscreen als Referenz herangezogen wobei eine Umsetzungstabelle (Standardwerte|Farbumsetzung Host) verwendet, damit man die Farben anpassen kann, um schlecht lesbare Farbkombinationen zu vermeiden.

Vordefinierte Farben
Wenn Sie diese Einstellungen auswählen, werden die im Reiter (Standardwerte|Farben (Vordefiniert)) hinterlegten Farbdefinitionen verwendet. Diese funktionieren als “Named Alias”, so dass spätere Änderungen des Wertes berücksichtigt werden.

Skinfarben der Applikation
Hierbei werden die Farben der Applikation verwendet. Es gibt auch die Möglichkeit die Farben eines eigenen Skins zu definieren. Dies ermöglicht ein besonders durchgängiges Design.

dynamische Farben aktivieren

Die in den Farbeinstellungen definierten Farben betreffen die Generierung und sind anschliessend statisch. Jetzt gibt es Felder oder Texte die, je nach Wert, mit Signalfarbenauf etwas hinweisen sollen.
Damit diese Signalfarben Verwendung finden, gibt es beim FlexLabel und dem FlexEdit die Eigenschaft UseDynamicColor. Wenn Sie diese auf True setzen, dann wird die Farbe aus dem GreenScreen verwendet, wobei eine Umsetzung anhand der Umsetzungtabelle erfolgt.
Mit den beiden Einstellungen “dynamische Farben für alle Labels aktivieren” und “dynamische Farben für alle Eingabefelder aktivieren” können Sie die Eigenschaft UseDynamicColor schon bei der Generierung mit True vorbelegen.

Sie können im Designer jederzeit einzelne Farben “überschreiben”, so dass die hier vorgegebenen Werte ignoriert werden.

Schriftarteinstellungen

Vordefinierte Schriftarten
Wenn Sie diese Einstellungen auswählen, werden die im Reiter (Standardwerte|Schriftarten (Vordefiniert)) hinterlegten Standardschriftart (Default) verwendet. Diese funktionieren als “Named Alias”, so dass spätere Änderungen des Wertes berücksichtigt werden.

Skin Schriftarten der Applikation
Hier wird die Standardschriftart der Applikation verwendet. Dies ermöglicht ein besonders durchgängiges Design, allerdings wird diese von manchen Anwenders als etwas zu klein empfunden.

Sie können im Designer jederzeit einzelne Schriftarten “überschreiben”, so dass die hier vorgegebenen Werte ignoriert werden.

Positionierung

Mit der Positionierung können Sie zum einen den Versatz von einem Control (in der linken oberen Ecke des Datenstroms) zum linken oberen Rand einstellen. Diese Einstellung gilt nur für normale Bildschirme, nicht für Fenster. Ausserdem können Sie die anhand der aktiven Schriftart berechnete Zeilenhöhe und -breite korrigieren.

Toolbar

Hier können Sie einstellen ob die Standardbuttons (Enter und Bild Auf(ab) erzeugt werden sollen und welcher Text dabei verwendet wird.

Normalerweise werden die F-Buttons einmalig zur Designzeit ausgelesen und bleiben statisch. Das macht insofern Sinn, da die Texte auf dem Greenscreen oft stark abgekürzt werden. In iNOW UI können diese dann angepasst werden. Ausserdem können auch so F-Buttons direkt angezeigt werden, die sonst erst nach Blättern der F-Tastenbeschreibung (oft F24) angezeigt würden.

Manchmal ist es jedoch gewünscht dass die Texte oder die Sichtbarkeit der Buttons von dem Text auf dem Greenscreen abhängt. Mit den Einstellungen bei Dynamic Buttons kann die Voreinstellung bei der Erzeugung beeinflusst werden.

Mit den Werten bei F-Button Zeilen stellen Sie ein, in welchen Zeilen zur Laufzeit nach den aktualisierten F-Button Informationen gesucht wird.

Ignorierte Zeilen

Hier können Sie einstellen ob bestimmte Zeilen grundsätzlich von der Generierung ausgeschlossen werden sollen. Die in diesem Bereich liegenden Elemente werden direkt bei der Generierung in den Bin verschoben.

In dem Beispiel auf dem Screenshot werden die oberen und die unteren beiden Bildschirmzeilen ignoriert.

Standardwerte

Farbumsetzung Host

Diese Farben werden verwendet wenn die Originalen-Farben des Greenscreens umgesetzt werden.

Farben (Vordefiniert)

Hier können sie Standardfarben für Ihre Modernisierung definieren.Diese funktionieren als “Named Alias”.
An allen Stellen an denen Sie diesen Named Alias auswählen, wird die gerade aktuell für diesen Alias hinterlegte Farbe verwendet.

Die Farben können auch im Script abgerufen und verwendet werden:

var color = ML.GetPredefinedColor("Background");

Schriftarten (Vordefiniert)

Hier können sie Standardschriftarten für Ihre Modernisierung definieren.Diese funktionieren als “Named Alias”.
An allen Stellen an denen Sie diesen Named Alias auswählen, wird die gerade aktuell für diesen Alias hinterlegte Schriftart verwendet.

Die Schriftarten können auch im Script abgerufen und verwendet werden:

var font = ML.GetPredefinedFont("Default");

Designer

Übersetzung

Hier kann der statische Übersetzungsmodus des Designers aktiviert werden.
Sie können auswählen, welche zusätzlichen Sprachen neben der Standardsprache zur Verfügung stehen.

Erweiterte Funktionalitäten

Hier können zusätzliche Funktionalitäten für Entwickler mit C# Kenntnissen aktiviert werden.
Diese ermöglichen mehr Einflussnahme auf den Code, erfordern aber auch etwas mehr Wissen über den Aufbau von C# Klassen.


Designereinstellungen (ab Version 1.5)